Unwettereinsätze nach Starkregen

Ein kräftiges Tief bescherte der Weststeiermark in der Nacht vom 14 auf den 15. Mai und am darauf folgenden Vormittag enorme Regenmengen welche kleine Bäche zu reißenden Flüsse ansteigen ließ und aus Ackerflächen reine Seenlandschaften machte. Auch im Löschgebiet der FF Köppling war die Lage sehr angespannt und so war es nur mehr eine Frage der Zeit bis die Sirene die Kameraden zum Hochwassereinsatz rufen würde, was um 09.13 Uhr auch eintrat. Ein Keller im Ortsgebiet von St.Johann welcher erst vor zwei Tagen vom Hochwasser betroffen war, (siehe Bericht) wurde erneut überflutet . Des weiteren wurde im Ortsteil Neudorf wo die Söding über die Ufer getreten war eine Straßensperre von der Feuerwehr veranlasst, welche von den Bediensteten der Gemeinde durchgeführt wurde. Im  Verlauf des Einsatzes wurden die neuralgischen Punkte am Muggaubach, bei der Söding und der Kainach laufend von den Kameraden kontrolliert um im Falle einer Ausuferung entsprechende Maßnahmen setzen zu können. Weiters wurde bei Kontrollfahrten durch das Löschgebiet bei einem Anwesen in Köppling ein Hauseigentümer bei der Beseitigung einer Verklausung unterstützt.

 

Fazit: Trotz der prekären Allgemeinsituation kamen wir mit einem blauen Auge bei diesem Starkregenereigniss davon und so hielten sich unsere
Einsätze eigentlich noch in Grenzen.

Gegen 11.30 Uhr konnten alle Einsätze von den 9 Mann, die mit 3 Fahrzeugen ausgerückt waren, beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. 

Termine Gruppenübungen

 

Fetzenmarkt 2020 abgesagt

 

Letzte Einsätze

 

23.08.2020 der Tag nach dem Unwetter

22.08.2020 Schweres Unwetter in St. Johann

15.08.2020 Türöffnung in St. Johann

03.08.2020 Baum über Straße

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Einsatzübersicht

Unwetterwarnung